Männerchor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Statuten

 


Statuten für den Männerchor Widnau

Name
Art. 1. Unter dem Namen "Männerchor Widnau" besteht nach Art. 60 ff ZGB ein Verein.

Sitz
Art. 2. Der Männerchor hat seinen Sitz in Widnau.

Zweck
Art. 3. Der Männerchor bezweckt:
-
die Pflege des Chorgesanges mit einem möglichst hohen Leistungsniveau
-
die aktive Mitgestaltung des kulturellen Lebens in Widnau
-
die Pflege der Kameradschaft und der Sängerfreundschaften.

Mittel
a) Arbeitsmittel

Art. 4. Das Ansehen des Männerchores in der Öffent­lichkeit soll gepflegt werden durch:
-
musikalische und andere Anlässe des Männerchores
-
die Annahme von Einladungen für musikalische und an­dere Anlässe
-
eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit.

b) Finanzielle Mittel

Art. 5. Dem Vereinszweck dienen:
-
die Einnahmen aus Vereins­anlässen
-
die Mitgliederbeiträge
-
die freiwilligen Zu­wen­dungen
-
die Vermächtnisse
-
die Zinsen des Vereins­vermögens.

Mitgliedschaft
a) Aktivmitglieder

Art. 6. Männer jeden Alters können Aktivmitglied des Chores werden.

- Alle Aktivmitglieder streben das Ziel an, die Proben und Anlässe des Vereins regelmässig und pünktlich zu besuchen.                                                                                                                                                                                                         
-
Aktivmitglieder können jederzeit aus dem Verein austreten.


b) Ehrenmitglieder

Art. 7. Zum Ehrenmitglied wird ernannt, wer dem Verein während 20 Jahren als Aktivmitglied angehört hat.
-
Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich um den Verein besonders verdient gemacht hat.
-
Ehrenmitglieder, die aktiv im Chor singen, sind mit Rechten und Pflichten den Aktivmitgliedern gleichgestellt.

c) Passivmitglieder

Art. 8. Passivmitglieder des Vereins sind alle natürlichen und juristischen Personen, die den Mitgliederbeitrag bezahlen.

d) Stimmrecht

Art. 9. Die Aktivmitglieder und der Dirigent sind stimmberechtigt.

e) Antragsrecht

Art. 10. Jeder Stimmberechtigte kann bis zum 31. Dezember die Aufnahme eines Geschäftes auf die Traktandenliste verlangen, wenn es im Zuständigkeitsbereich der Hauptversammlung liegt.

Organisation
a) Organe

Art. 11. Die Organe des Männerchores sind:
-
die Hauptversammlung
-
der Vorstand
-
die Musikkommission
-
die Revisoren.

b) Hauptversammlung

1. Allgemeine Aufgaben
Art. 12. Der Hauptversammlung obliegt die Be­schluss­fas­sung in den wichtigen Vereinsan­ge­legenheiten.
Sie übt die Aufsicht über die Tätigkeit des Vor­standes und der Musikkommission aus.

2. Ordentliche Traktanden
Art. 13. Die Hauptversammlung beschliesst jährlich über:
-
die Anzahl der Vorstandsmitglieder, der Mitglieder der Musikkommission und der Revisoren
-
die Wahl des Präsidenten, des Dirigenten, der weiteren Vorstandsmitglieder, der Mitglieder der Musikkommission und der Revisoren
-
das Protokoll der letzten Hauptversammlung
-
den Bericht des Präsidenten
-
den Bericht des Präsidenten der Musikkommission
-
den Bericht des Dirigenten
- d
ie Jahresrechnung und die Entla­stungserklärung an den Vorstand
-
den Umfang der musikalischen und anderen Vereinsanlässe
- d
ie Kredite des Vorstandes im einzelnen für Gehalte, musikalische und andere Vereinsanlässe und gesamthaft für den übrigen Aufwand
-
den Kredit der Musikkommission für die Anschaf­fung der Gesangsliteratur
-
die Höhe des Beitrages der Aktiv- und Passiv­mitglie­der.

3. Ausserordentliche Traktanden
Art. 14. Die Hauptversammlung beschliesst über folgen­de Geschäfte, wenn sie auf der Traktandenliste ange­kün­digt sind:
-
die Anträge der stimmberechtigten Mitglieder
-
die Anträge des Vorstandes
-
die Anträge der Musikkommission
-
die Ernennung von Ehrenmitgliedern
-
den Ausschluss von Aktivmitgliedern und die Ab­be­rufung von Vorstandsmitgliedern, wenn ein wich­tiger Grund dazu vorliegt
-
die Mitgliedschaften des Männerchores
-
die Änderung der Statuten
-
die Auflösung des Männerchores.

4. Ausserordentliche Hauptversammlung
Art. 15. Ein Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder kann die Einberufung einer ausserordentlichen Hauptversammlung verlangen, sofern ein solches Begehren schriftlich unter Bezeichnung des Zweckes an den Vorstand gestellt wird.

5. Gesangsproben
Art. 16. Anlässlich der Gesangsproben können folgende drin­gende Beschlüsse gefasst werden:
-
Ergänzung und Widerruf des Hauptversammlungsbeschlusses betreffend musikalischen und anderen Vereinsanlässen
-
Nachtragskredite des Vorstandes und der Musik­kommission.

6. Durchführung
Art. 17. Die Hauptversammlung ist jährlich spä­testens bis zum 31. März durchzuführen.
-
Eine ausserordentliche Hauptversammlung ist spätestens zwei Monate, nachdem die Mitglieder das Begehren eingereicht haben, durchzuführen.

7. Vereinsbeschlüsse
Art. 18. Über Gegenstände, die nicht auf der Traktandenliste der Hauptversammlung angekündigt sind, darf kein Beschluss gefasst werden.
-
Im ersten Wahlgang erfolgen Vereinsbeschlüsse mit Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten (absolutes Mehr).
-
In einem allfälligen zweiten Wahl­gang sind die­jenigen Kandidaten gewählt, die am meisten Stim­men erzielt ha­ben; bei Stimmengleichheit entschei­det der Vorsitzende.
-
Die Wahl erfolgt gleichzeitig, sofern die Zahl der Kan­didaten den zu wählenden Mandaten entspricht.
-
Vereinsbeschlüsse betreffend der Änderung der Statuten und der Auflösung des Männerchores bedürfen der Zustimmung von zwei Dritteln der anwe­senden Stimmberechtigten.
-
Die übrigen Vereinsbeschlüsse werden mit Mehr­heit der Stimmen (relatives Mehr) gefasst.

c) Vorstand

1. Aufgaben
Art. 19. Dem Vorstand obliegen:
-
die Vereinsführung
-
die Vertretung des Vereins
-
die Ausführung der Vereinsbeschlüsse. Vorbehalten bleiben die Aufgaben der Musikkommission.
-
die Wahl des Vizepräsidenten, Kassiers, Aktuars, Vizedirigenten, Fähnrichs, Appellführers, Chronisten, Verantwortlichen für die Öffentlichkeits­arbeit und des Verwal­ters der Gesangsliteratur
-
die Führung des Rechnungswesens, das jährlich per 31. Dezember abzuschliessen ist
-
die Protokollführung über die Verhandlungen der Hauptversammlung und des Vorstandes sowie über Vereinsbeschlüsse anlässlich der Gesangsproben
-
die Einberufung der Hauptversammlung
-
die Aufnahme von Aktivmitgliedern
-
die Wahl der Auszeichnung für fleissige Besucher der Proben und Vereinsanlässe und die Bestimmung der tolerierbaren Absenzen
-
die Festlegung der Bedingungen für die Teilnah­me der Aktivmit­glie­der an musikalischen Anlässen mit Be­stimmung - der tolerierbaren Absenzen
-
die Übergabe des Inventars an die politische Gemeinde nach einer allfälligen Auflösung des Vereins
sämtliche Tätigkeiten, die nicht ausdrücklich der Haupt­versammlung und der Musikkommission vorbehalten sind.

2. Funktionentrennung
Art. 20. Die Ämter des Präsidenten und des Vize­präsi­denten dürfen nicht in Personalunion mit dem Amt des Kassiers ausgeübt werden.
-
Der Dirigent darf nicht Präsident, Vizepräsident oder Kassier sein.

3. Vorstandssitzungen
Art. 21. Der Präsident lädt den Vorstand zu Sitzungen ein.
-
Zwei Vorstandsmitglieder können die Einberufung ausserordentlicher Sitzungen verlangen.

4. Vorstandsbeschlüsse
Art. 22. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder an der Sitzung anwesend ist.
-
Vorstandsbeschlüsse werden mit Mehrheit der Stim­men gefasst; bei Stimmengleichheit ist der Beschluss gefasst, wenn der Präsident dafür gestimmt hat.
-
Der Vorstand orientiert an der Gesangsprobe die Aktivmitglieder unverzüglich und umfassend über seine Beschlüsse.

5. Einberufung der Hauptversammlung
Art. 23. Der Vorstand beruft die Hauptversammlung schriftlich mindestens zehn Tage im voraus ein.
-
Er kann eine ausserordentliche Hauptversammlung einberufen.
-
Den stimmberechtigen Mitgliedern ist eine Trak­tandenliste zuzustellen.
-
Zur Beschlussfassung über dringende Geschäfte anlässlich der Gesangsproben genügt die mündliche Bekanntmachung an einer vorher stattfindenden Gesangsprobe.

d) Musikkommission
1. Aufgaben
Art. 24. Der Musikkommission befasst sich ausschliesslich mit musikalischen Fragen, zum Beispiel:
-
die Anschaffung der Gesangsliteratur im Rahmen des Kredites und die Auswahl für das allgemeine Liederrepertoire
-
die Ausführung der Vereinsbeschlüsse über musikalische Anlässe durch Erstellung der Programme.

2. Bestand
Art. 25. Der Dirigent und mindestens ein Vorstandsmitglied sind Mitglieder der Musikkommission.

3. Konstituierung
Art. 26. Die Musikkommssion konstituiert sich selbst.

4. Sitzungen und Beschlüsse
Art. 27. Für Sitzungen und Beschlüsse sind Art. 21 und 22 der Statuten sachgemäss anzuwenden.

5. Antragstellung an die Mitglieder
Art. 28. Die Musikkommssion stellt Antrag für:
-
die Wahl der Lieder, welche an Wettgesängen vorgetragen werden
-
den Umfang der musikalischen Vereinsanlässe
-
Die Musikkommission stellt vorberatend Antrag an den Vorstand für den Kredit für musikalische Anlässe.

e) Revisoren
Art. 29. Die Revisoren prüfen das Rechnungswesen und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse durch den Vorstand, berichten an der Hauptversamm­lung über das Ergebnis ihrer Prüfungen und stellen Antrag über die Jahresrechnung.

Schlussbestimmung
Art. 30. Die vorstehenden Statuten wurden von der Hauptversammlung am 1. Februar 1997 geneh­migt, er­setzen die Statuten vom 27. Januar 1979 und treten sofort in Kraft.

Widnau, 1. Februar 1997
Der Tagespräsident: Urs Buschor
Der Aktuar: Franz Ketterer

Art. 31 Der 1. Nachtrag der Statuten wurde von der Hauptversammlung am 2. Februar 2007 genehmigt und tritt sofort in Kraft.

Der Präsident: Kurt Fehr
Der Aktuar: Paul Spirig


 

https://www.unfallversicherungen.at
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü